Biographie

Birgit STÖCKLER (Sopran) wurde in Wolfsberg in Kärnten (Österreich) geboren. Sie studierte Gesang an der Grazer Kunstuniversität bei Tom Sol und KS Joanna Borowska-Isser, sowie das Schwerpunktfach Konzertgesang bei Joseph Breinl und Robert Heimann. Die Sopranistin absolvierte ein Austauschsemester am Royal Conservatoire of Music in Den Haag und widmete sich dort verstärkt der Alten Musik. Wichtige Impulse erhielt sie in Meisterkursen bei etablierten Künstlern, wie William Christie, Emma Kirkby, Barbara Bonney, Angelika Kirchschlager, Brigitte Fassbaender, Ulf Bästlein, Helena Lazarska und Charles Spencer.

 

Bereits im Studium debütierte sie als Susanna in Mozarts Le nozze di Figaro ,in der Titelpartie von Antonio Bononcinis Andromeda , sowie als Mrs. Gobineau in Menottis The Medium. An der Grazer Oper feierte sie Erfolge in der Reihe „OpernKurzgenuss“ als Clorinda in Monteverdis Il combattimento di Tancredi e Clorinda, sowie als Solistin im Uraufführungsprojekt Opern der Zukunft-Im Feuer Ihres Blutes. Beim Lehár Festival in Bad Ischl wirkte die Sopranistin als Marion in Emmerich Kálmáns Kaiserin Josephine und als Rosalie in Franz Lehárs Clo-Clo mit. Beide Produktionen erschienen als CD-Aufnahmen des Labels CPO und ergänzen ihr künstlerisches Schaffen. Seit März 2019 ist Birgit Stöckler festes Mitglied des Opernchores des Nationaltheater Mannheim.

 

Der hohe Wiedererkennungswert und die Flexibilität ihrer Stimme machen Birgit Stöckler zu einer gefragten Solistin im Oratorien- und Konzertbereich. So folgte sie Einladungen zu namhaften Musikfestivals u.a. Markus Schirmers internationalem Musikfest Arsonore (Graz), dem Musikverein Kärnten, dem Festival Musica Sacra Klagenfurt, dem St. Pauler Kultursommer, den Musikwochen Millstatt, den Abendmusiken Mariahilf und den Gleinstättener Schlosskonzerten. 

Impressum                                                                                                                                                                                                                           © Birgit Stöckler, Photos by Shirley Suarez